Viel Herzblut ins Ehrenamt gesteckt

In Rettenbach wurde zum fünften Mal der Preis für besonderes Engagement beim Neujahrsempfang in der Gemeinde verliehen.

 

Den Neujahrsempfang nutzte Sandra Dietrich-Kast, um über Demokratie zu reden. Die Bürgermeisterin ergriff am Dreikönigstag die Gelegenheit, dieses nicht einfache Thema aufzugreifen. Der Begriff Demokratie bedeute zwar Volksherrschaft, kläre aber nicht, wie diese aussehen könne. Eine Demokratie könne nur dann funktionieren, wenn die Menschen diese auch trügen, sich in den demokratischen Prozess einbrächten und Zivilcourage zeigten. Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast leitete damit direkt zur Verleihung des Ehrenamtspreises, des "Andi", über:


Die Würdigung einer Person aus der Gemeinde, die sich im gesellschaftlichen Leben besonders verdient gemacht hat. "Es ist schön, dass es Menschen gibt, die sich gerne und mit so viel Herzblut ehrenamtich engagieren." Und dies verdiene Anerkennung, betonte die Bürgermeisterin.

Der weiße Esel, das Rettenbacher Wappentier, steht auf einem roten Untergrund, trägt auf seinem Rücken die Farben des Wappens und schaut obendrein recht glücklich in die Welt. Wie in den Jahren zuvor hatte der Rettenbacher Gemeinderat aus den eingegangenen Vorschlägen einen Personenkreis nominiert. Letzendlich hatte das Los entschieden. In diesem Jahr durfte Josef Hanel aus dem Ortsteil Remshart über den roten Teppich schreiten und den "Andi" entgegennehmen. Er war und sei auch heute noch eine treibende Kraft, wenn es um ehrenamtliches Mitwirken gehe. Bei vielen Vorhaben in Remshart, unter anderem bei der Renovierung der Remsharter Kirche, Schulhaus, Pfarrhof und P?farrstadel habe er tatkräftig mitgewirkt, so die Bürgermeisterin. Josef Hanel war 30 Jahre lang im Gemeinderat aktiv, davon zwölf Jahre dritter Bürgermeister der Gemeinde Rettenbach und engagierte sich von 1988 bis 1999 als Ortsbeauftragter intensiv für die Dorferneuerung in Remshart. Weiter war er viele Jahre aktives Mitglied im Pfarrgemeinderat und ist bis heute Lektor.

Der nun fünfte Ehrenamtspreisträger zeigte sich überrascht, jedoch umso mehr erfreut: Der "Andi" werde einen ganz besonderen Platz bekommen. "Er soll mich immer daran erinnern, wenn ich zum Wohle der Gemeinde mithelfen kann", bemerkte Josef Hanel bescheiden.

Leer gingen auch die Gäste nicht aus: Sie durften ebenfalls einen "Andi" entgegennehmen - in Form eines PKW-Aufklebers. "Mögen sich alle ihre persönlichen Wünsche erfüllen und bleiben Sie gesund", wünschte die Bürgermeisterin ein gutes neues Jahr. Die feierliche musikalische Umrahmung hatte auch heuer wieder die Musikschule Gundremmingen, Offingen, Rettenbach übernommen, dieses Mal das Gitarrenensemble unter der Leitung von Herrn Peter Merz.

2. Bgm. Alexander von Riedheim, 3. Bgm. Herbert Sittenberger, Josef Hanel u. Bgmin Sandra Dietrich-Kast. Foto: Peter Wieser
2. Bgm. Alexander von Riedheim, 3. Bgm. Herbert Sittenberger, Josef Hanel u. Bgmin Sandra Dietrich-Kast. Foto: Peter Wieser


« zurück