LEW Highspeed - Verlängerung Breitbandangebot

Jetzt gilt‘s: Lechwerke verlängern Vorvermarktung von Breitbandangebot LEW Highspeed bis 30. November – Haushalte können sich kostenlosen Glasfaseranschluss sichern – Umsetzung nur bei ausreichender Resonanz

 

 

 

 


Mit 15 Prozent ist ein guter Anfang gemacht. Doch bis zur angestrebten Beteiligungsquote von 35 Prozent der Haushalte im gemeinsamen Vermarktungsgebiet Bubesheim, Dürrlauingen, Kötz und Rettenbach fehlt noch ein Stück. An diese Quote hatten die Lechwerke (LEW) die Umsetzung des flächendeckenden Glasfaserausbaus in den insgesamt neun Pilotkommunen gekoppelt, als sie vor zwei Monaten das Projekt vorgestellt hatten. Schließlich sind mit dem flächendeckenden Breitbandausbau hohe Investitionen verbunden. „Viele Haushalte haben sich bereits für LEW Highspeed entschieden, also Internet und Telefonie sowie optionalem Fernsehen über Glasfaserleitungen bis ins Haus“, sagt Rainer Müller, Geschäftsführer von LEW TelNet. „Wir glauben fest an dieses Angebot. Um Bubesheim, Dürrlauingen, Kötz und Rettenbach und den Menschen dort die Chance auf die digitale Zukunft mit Glasfaser zu erhalten, gehen wir deshalb bis Ende November in die Verlängerung. Jetzt gilt es, gemeinsam die noch Unentschlossenen zu überzeugen.“

 

Kunden werben Kunden: Jeder kann mithelfen.
Dabei appelliert Rainer Müller auch an die Bürger der Gemeinden, die sich bereits für LEW Highspeed entschieden haben: „Es sind jetzt alle gefragt, die sich mit Glasfaser fit für die digitale Zukunft machen wollen.“ Haushalte, die sich für LEW Highspeed entschieden haben, können zusätzlich profitieren: Wer von ihnen neue Kunden wirbt, wird mit einer Gutschrift im Wert von 40 Euro belohnt. Die besonders attraktiven Konditionen der Vorvermarktungsphase bleiben bis 30. November bestehen. So können sich Haushalte einen kostenlosen Glasfaserhausanschluss sichern, der sich wertsteigernd auf die Immobilie auswirkt.
Darüber hinaus winkt eine Gutschrift von 150 Euro für Haushalte, die bereits Strom-, Gas- oder Wärmekunden von LEW sind. Auch mehrere Vereine und Gewerbetreibende vor Ort unterstützen das Vorhaben. Sie profitieren ebenfalls von den Werbeprämien: So kann jeder Bürger zusätzlich auch seinem Lieblingsverein etwas Gutes tun.
„Unseren Gemeinden bietet sich eine große Chance. In Sachen Internetanbindung könnten wir mit den Zentren der großen Städte gleichziehen. Für uns wäre das ein großer Standortvorteil“, sagt Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast aus Rettenbach, stellvertretend für ihre Bürgermeisterkollegen. „Und für den einzelnen Haushalt ist es einfach ein sehr attraktives Angebot: ein kostenloser Glasfaserhausanschluss und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Angebot. Das sollten wir nutzen!“ Um weitere Haushalte für eine verbindliche Bestellung von LEW Highspeed zu gewinnen, sind in den kommenden vier Wochen weitere Aktionen geplant. Details zu den Angeboten gibt es unter www.lew-highspeed.de.
Dort können sich Interessenten informieren, registrieren oder die Produkte auch gleich buchen. Das Team von LEW Highspeed steht auch unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800-5390001 für
weitere Informationen zur Verfügung. Die LEW-Gruppe ist als regionaler Energieversorger in Bayern und Teilen Baden-Württembergs tätig und beschäftigt rund 1.800 Mitarbeiter. LEW versorgt Privat-, Gewerbe- und Geschäftskunden sowie Kommunen mit Strom und Gas und bietet ein breites Angebot an Energielösungen. Die LEW-Gruppe betreibt das Stromverteilnetz in der Region und ist mit 36 Wasserkraftwerken einer der führenden Erzeuger von umweltfreundlicher Energie aus Wasserkraft in Bayern. Außerdem bietet LEW Dienstleistungen in den Bereichen Netz- und Anlagenbau, Energieerzeugung und Telekommunikation an. Mit dem eigenen über 3.000 Kilometer langen Glasfasernetz in Bayerisch-Schwaben und Teilen Oberbayerns und rund 200 Breitbandprojekten ist das Tochterunternehmen LEW TelNet der größte regionale Netzbetreiber zwischen Donauwörth und Schongau.
 



« zurück