Alle Serviceleistungen erledigen Sie in der Geschäftsstelle der VGem. Offingen, Marktstr. 19, 89362 Offingen (Rathaus Offingen)



Aktuelle Nachrichten

Volkstrauertag während der Corona-Pandemie

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sehr geehrte Mitglieder des Pfarrgemeinderates,
sehr geehrte Vereinsvorstände und Vereinsmitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren Gemeinderäte,


der Volkstrauertag ist ein staatlicher Gedenktag in Deutschland und gehört zu den „stillen Tagen“. Er wird seit 1952 zwei Sonntage vor dem ersten Advent begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen. Der Volkstrauertag ist darüber hinaus zu einem Tag der Mahnung hinsichtlich Versöhnung, Verständigung und Frieden geworden. Alljährlich gedenken auch wir in unserer Gemeinde der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.
Die Vereinsvorstände, Vereinsmitglieder und Kameraden unserer Freiwilligen Feuerwehren sowie des Krieger- und Soldatenvereins Rettenbach und Veteranenvereins Harthausen unterstützen die Zeremonie seit vielen Jahren.
Unter Einhaltung der Vorgaben und nach aktuellem Stand können wir das Gedenken in veränderter Form abhalten.
 

 

Stromzählerablesung 2020

Stromzählerablesung im Gebiet der LEW Verteilnetz GmbH: So können Haushalte in diesem Jahr
ihren Zählerstand übermitteln


Die LEW Verteilnetz GmbH (LVN) erfasst zum Jahreswechsel wieder die Zählerstände im Netzgebiet.
Aufgrund der Corona-Pandemie hat LVN die Zählerablesung für dieses Jahr angepasst und bietet den
Haushalten verschiedene Möglichkeiten an. Geplant ist, dass die vor Ort meist persönlich bekannten
Ableser, die sogenannten Ortsbevollmächtigten, zwischen 28. Dezember und 11. Januar die
Haushalte kontaktieren.

- Wer möchte, kann den Ortsbevollmächtigen Zugang zum Zähler gewähren und den
  Stromzähler wie gewohnt ablesen lassen. In diesem Fall muss der Kunde nichts weiter
  unternehmen.
- Wer seinen Zählerstand lieber selbst ablesen möchte, kann dem Ortsbevollmächtigten den
  Zählerstand direkt an der Haustür oder im Nachgang beispielsweise telefonisch mitteilen.
- Trifft der Ortsbevollmächtigte den Kunden nicht an, hinterlässt er eine Karte mit allen
  notwendigen Informationen um den Zähler selbst abzulesen.
- In einigen Fällen wird LVN Haushalte auch direkt per Brief informieren und um eine
  Selbstablesung bitten. Dies ist vor allem in Orten ohne zuständige Ortsbevollmächtigte der
  Fall.

 

 

Die Bayerische Corona-Ampel

Der Ministerrat hat am 15. Oktober 2020 Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Pandemie auf den Weg gebracht, die bei einem örtlich erhöhten Infektionsgeschehen greifen. Um den Bürgerinnen und Bürger die verschiedenen Stufen in verständlicher Form zu vermitteln, wurde die Corona-Ampel eingeführt.
Im Folgenden stellen wir Ihnen die Grafik zur Corona-Ampel zur Verfügung.
Herausgeber: Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration
Außerdem verweisen wir auf die Homepage www.corona-katastrophenschutz.bayern.de /> 

Bayer. Corona-Ampel, Herausgeber: Bayer. Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration
 

Allgemeinverfügung zur Bekämpfung des Coronavirus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am vergangenen Sonntag haben wir im Landkreis mit einer Inzidenz von 47 die Schwelle von 35 Coronainfizierten auf 100.000 Einwohner überschritten. Dies bedeutet, dass wir uns jetzt (noch) im orangen Bereich der Corona-Ampel befinden. Bis die Maßnahmen der „Bayerischen Infektionsschutzverordnung“ greifen, hat Herr Landrat Dr. Reichhart im Wege einer Allgemeinverfügung seit Montag, 19.10. unter anderem eine Maskenpflicht im Bereich der weiterführenden Schulen (auch während des Unterrichts) und in Begegnungsräumen von öffentlichen Gebäuden angeordnet. Nachstehend die Allgemeinverfügung.


Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus Rettenbach
Ihre
Bürgermeisterin
Sandra Dietrich-Kast
 

 

Einschränkungen im Feuerwehrdienst aufgrund aktueller Corona-Zahlen

Sehr geehrte Kommandanten und Stellvertreter,
sehr geehrte Feuerwehrfrauen, -männer und –jugend,

die aktuellen Inzidenzzahlen des Landkreises wurden offiziell übermittelt, mit einer Tagesinzidenz von 47 (Stand Sonntag, 18.10.2020) haben wir den Wert von 35 deutlich überschritten, die Ampel steht kurz vor ROT !

Wie bereits über die Medien bekanntgegeben, folgt man in Bayern zur aktuellen Corona-Entwicklung einem Ampelmodell, welches vom Landesfeuerwehrverband in Abstimmung mit dem StMI und der KUVB für die Feuerwehren umgesetzt wurde.
Maßgeblich für den 7-Tages-Inzidenzwert sind die Zahlen des lokal zuständigen Gesundheitsamtes, in unserem Falle die vom Landkreis Günzburg veröffentlichten Inzidenzfälle.

 

 

Link zu den Inzidenzzahlen des Landkreises Günzburg

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aufgrund vermehrter Rückfragen möchte ich Ihnen den tagesaktuellen Link zu den Inzidenzzahlen des Landkreises Günzburg geben:

https://www.landkreis-guenzburg.de/covid-19

Bitte halten Sie sich an die Vorgaben und bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus

Ihre Bürgermeisterin

Sandra Dietrich-Kast
 

 

Rettenbacher Dorfweihnacht

Die diesjährige „Rettenbacher Dorfweihnacht“ kann leider nicht stattfinden.

Der Freitag vor dem 1. Advent ist seit 10 Jahren ein beliebter Anlaufpunkt zahlreicher Besucher, die die gemütliche Atmosphäre mit den hübsch dekorierten Marktständen im Schlösse-Innenhof zu genießen wissen. Viele Vereine und ehrenamtliche Bürger bestücken alljährlich den Budenzauber mit ihren liebevoll gestalteten und hergestellten Produkten.
Letztlich steht aber auch bei dieser Veranstaltung die Gesundheit und Fürsorge aller Beteiligten und Gäste an erster Stelle.
Da die Auflagen und Abstandsregelungen eine unbeschwerte Durchführung nicht zulassen, muss ich Ihnen schweren Herzens mitteilen, dass die diesjährige „Rettenbacher Dorfweihnacht“ nicht stattfinden wird.
Ich hoffe sehr, dass eine Durchführung im kommenden Jahr möglich sein wird.
Freuen dürfen Sie sich ganz bestimmt auf einen weihnachtlich geschmückten Schlössle-Innenhof!
Ihnen und ihren Familien wünsche ich alles Gute für die kommende Zeit. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund!

Ihre
Bürgermeisterin

Sandra Dietrich-Kast

 

 

 

Ferienzeit

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

große Ferien!
Damit verbinden wir angenehme Vorstellungen von einer unbeschwerten Zeit.

Dieses Jahr ist vieles anders und so begegnen uns im Zuge der Corona-Pandemie auch in der Ur-laubszeit gewisse Beschränkungen.

Trotz der bestehenden Regeln ergeben sich hoffentlich für Sie und Ihre Familie viele Gelegenhei-ten, die Ferien zu genießen. Ob Sie nun verreisen oder den Urlaub zu Hause verbringen.

Ich wünsche Ihnen einen Sommer voller wunderbarer Momente und Eindrücke.
Genießen Sie bewusst diese schönste Zeit des Jahres und nutzen Sie in vollen Zügen, was möglich ist und Ihnen gut tut. Füllen Sie die großen Ferien mit positiven Erlebnissen und bleiben Sie gesund!

Ihre
Bürgermeisterin

 

 

Interview „Erzähl mal ...“ mit den Vorschulkindern unserer Gemeinde

In den letzten Jahren haben wir das Interview mit großer Freude mit den Vorschulkindern durchgeführt. Anschließend wurde eine Zusammenfassung in Buchform mit Fotos erstellt und am 1. Schultag an die Kinder übergeben.

Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Durchführung nicht möglich.
Wir bitten um Verständnis.


Ihre                                           Ihre
Sandra Dietrich-Kast                  Tanja Joas
Bürgermeisterin                         Kinder- und Jugendbeauftragte
 

 

Nachruf Hans Peter Albrecht

Der Tod kann uns von einem Menschen trennen, der zu uns gehörte,
aber er kann uns nicht das nehmen, was uns mit ihm verbindet.


Die Gemeinde Rettenbach verabschiedet sich von ihrem hochgeschätzten Ehrenbürger,
Unternehmer und Sponsor


Herrn Hans Peter Albrecht

 

 

In dankbarer Verbundenheit
 

Süßigkeiten, Getränke und mehr

In der Hauptstraße 21 in Rettenbach hat unser Mitbürger Sascha Rohrhirsch einen Süßigkeitenstand eröffnet. Angeboten werden Getränke, Popcorn, Softeis, Zuckerwatte sowie Kaffee und vieles mehr.
Die Öffnungszeiten sind: Montag bis Samstag von 12.30 - 17.00 Uhr.
Am Samstag, den 18. Juli gibt es außerdem frische Crêpes mit verschiedenen Füllungen.

Aktuelle Informationen bekommen Sie auf der Homepage unter
www.sr-ridesandfood.de

Ich würde mich freuen, wenn Sie die gute Idee mit ihrem Einkauf unterstützen würden.
Ihre
Sandra Dietrich-Kast
Bürgermeisterin
 

 

50 Jahre Gemeinde Rettenbach

Die kommunale Gebietsreform in Bayern unter Federführung von Innenminister Dr.Bruno Merk hatte als ersten Testlauf den Zusammenschluß der Gemeinden Jettingen und Scheppach zum 1.Januar 1970.
Zu diesem Zeitpunkt beschäftigten sich auch bereits die Gemeinderäte von Rettenbach,Remshart und Harthausen mit der Gestaltung der kommunalen Zukunft. Nach den Zielen der bayerischen Staatsregierung waren bis zum Abschluß der Reform am 1.5.1978 eigenständige Gemeinden mit deutlich mehr als 1.000 Einwohnern anzustreben. Hohe staatliche Zuschüsse für notwendige Infrastrukturmaßnahmen und Sonderschlüsselzuweisungen waren das Zuckerbrot für die Ratsgremien.Das geringe Steueraufkommen der ländlichen Gemeinden machte Kanal- und Straßenbau zu kaum bewältigbaren Aufgaben.
1970 wohnten in Rettenbach 759 , in Remshart 215 und in Harthausen 187 Bürger/innen.
Anläßlich einer Gemeindebesichtigung mit Bürgerversammlung am 27.November 1969 trug Landrat Dr.Georg Simnacher die Vor- und Nachteile der Reform den Bürgern Harthausens vor. Im Gemeinderat Remshart warb Simnacher am 15. Dezember 1969 für den Zusammenschluß.
Eine gemeinsame Geschichte hatten die 3 Orte schon vor Jahrhunderten. Die Freiherren von Riedheim unter denen Rettenbach,Harthausen und Remshart Jahrthunderte lang vereinigt waren sind im Jahre 1364 erstmals als „Herren von Remshart“ urkundlich genannt. Mehr als 650 Jahre geht also die Tradition zurück. 1446 kaufte Ritter Chunrat von Riedheim „auf Rymshart“ Burg und Dorf „Rötenbach“ mit Burgstall,Kirchensatz und allen Rechten. Schloß und Ort Harthausen erwarb schließlich 1568 Eglof von Riedheim zu Remshart und Kaltenburg.
 

 

Rathaus Rettenbach wieder geöffnet

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sehr geehrte Besucher,

 

Das Rathaus ist ab sofort montags in der Zeit von 09.00 – 11.00 Uhr geöffnet.

Bitte desinfizieren Sie sich am Eingang die Hände und kommen Sie nur einzeln ins Amtszimmer. Ein Aufenthalt im Gang des Rathauses ist nicht erlaubt. Außerdem bitte ich Sie einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.
Gerne können Sie mich in dieser Zeit auch telefonisch erreichen.

 

Außerhalb den Sprechzeiten wenden Sie sich bitte an die Verwaltungsgemeinschaft Offingen, Tel.Nr. 08224-96970.


Mit freundlichen Grüßen

Sandra Dietrich-Kast
Bürgermeisterin
 

 

Friedenstaube „fliegt“ weiter nach Rettenbach

Zum 60. Jahrestag der Erklärung der Allgemeinen Menschenrechte der Vereinten Nationen im Jahr 2008 schuf der Künstler Hillinger die lebensgroßen, goldfarbenen Tauben – eine gemeinsame Initiative mit dem Bundespräsidenten a.D. Roman Herzog. Die Tauben mit dem Ölzweig im Schnabel fliegen europaweit von Person zu Person, von Einrichtung zu Einrichtung, von Kommune zu Kommune. Die Auszeichnung wird jeweils vom vorherigen Preisträger überreicht, um Engagement zu würdigen und zu weiterem Einsatz für die Menschenrechte zu ermutigen. Die in Bronze gegossene Skulptur ist eine von dreißig Exemplaren, die zum Einsatz für den Frieden und Menschenrechte ermutigen sollen.
Anfang des Jahres hatte der frühere Bürgermeister von Jettingen-Scheppach die Friedenstaube an den ehemaligen Burgauer Bürgermeister Konrad Barm übergeben. Nun reichte Erster Bürgermeister Martin Brenner diese an Rettenbachs Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast weiter.
 

v.l. Erster Bürgermeister Martin Brenner und Erste Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast
 

Sie können helfen!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

wie wir alle wissen, ist Leukämie (Blutkrebs) eine lebensbedrohende Erkrankung.

Unsere kleine Mitbürgerin Franziska leidet akut an einer schwerwiegenden Erkrankung des blutbildenden Systems. Sie benötigt dringend eine Stammzellenspende!

Eine Stammzellentransplantation könnte sie heilen und ihr Leben retten. Die Suche nach einem passenden Spender läuft, doch je mehr Menschen sich typisieren lassen, desto wahrscheinlicher findet sich ein geeigneter Spender, dessen Stammzellen die passenden genetischen Merkmale aufweist.

Ich bitte um Ihre Teilnahme an dieser Typisierungsaktion. Lassen Sie sich als Stammzellenspender registrieren.

Schenken Sie der 2-jährigen Franziska aus unserer Gemeinde Hoffnung und Zukunft. Was kann es Wertvolleres geben, als ihr zu einem gesunden Leben zu verhelfen, denn Leukämie ist heilbar - mit Ihrer Hilfe!

 

Werde Stammzellenspender - Hier geht's zur Online-Registrierung: https://www.dkms.de/franziska-helfen

 

Mit herzlichen Grüßen und dem Wunsch, dass sich alles zum Guten wendet

 

Ihre

Sandra Dietrich-Kast

Bürgermeisterin der Gemeinde Rettenbach

 
 

Interne Links



Externe Links