Alle Serviceleistungen erledigen Sie in der Geschäftsstelle der VGem. Offingen, Marktstr. 19, 89362 Offingen (Rathaus Offingen)



Aktuelle Nachrichten

Aktuelles aus dem Gemeinderat. Sitzung vom 19. Februar 2024: Zwei zu einer Gesamtmaßnahme verbunden Projekte erhöhen die Chancen für eine ELER-Förderung

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

in der Sitzung im Januar hatte der Gemeinderat entschieden, welche aus der Dorfentwicklung entwickelten Maßnahmen im Rahmen einer möglichen ELER-Förderung umgesetzt werden sollen. Festgelegt wurde die Umgestaltung des Kirchvorplatzes und des Friedhofsumfelds an der St.-Leonhard-Straße, optional die Platzgestaltung mit Treppenanlage westlich unserer Gemeindehalle sowie die Gestaltung der Fläche gegenüber der ehemaligen Raiffeisenbank. Ende Januar fand eine Ortsbegehung statt, die von Martin Braun vom Amt für Ländliche Entwicklung Krumbach (ALE) und Landschaftsarchitekt Meinolf Hasse vom Büro Dauer + Hasse aus Wiedergeltingen begleitet wurde. Schon damals war deutlich geworden: Es muss eine Maßnahme eingereicht werden, die maximalste Chancen hat, dass sie als förderfähig gilt.

 

Neuwahlen, Ehrungen und eine Verabschiedung

Die Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Remshart fand im voll besetzten Pfarrstadl statt.
Turnusmäßig fanden die Wahlen für das Amt des 1. und 2. Kommandanten statt. Einstimmig wurden jeweils Jürgen Kempter (1. Kommandant) und Anton Schieferle (2. Kommandant) in ihren Ämtern von der aktiven Wehr bestätigt. Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast bedankte sich für das Engagement und ihren Einsatz bei den beiden Kommandanten und der gesamten Feuerwehr-mannschaft. Sehr erfreulich sei, dass sich die Feuerwehrdienstleistenden über das neue Fahrzeug (TSF) freuen und dies bei den Einsätzen im vergangenen Jahr gute Dienste leistete. Im Rahmen der Versammlung wurde die aktive Feuerwehrfrau Kunigunde Kupka aufgrund der Altersgrenze, welche laut Feuerwehrgesetz vorgeschrieben ist, mit einem Geschenk sowie einer Urkunde aus dem aktiven Dienst verabschiedet. In seinem Bericht ging Kommandant Jürgen Kempter auf die verschiedenen Einsätze im abgelaufenen Jahr ein. Kreisbrandrat Stefan Müller würdigte drei aktive Feuerwehrleute für 40 Jahre aktiven Dienst: Ulrich Kindig, Anton Schieferle und Ferdinand Wörz.
Bei der anschließenden Generalversammlung des Feuerwehrvereins Remshart standen Neuwahlen an.
Diese ergaben folgende Ergebnisse:
1. Vorstand: Daniel Ruf, 2. Vorstand: Tobias Bühler, Kassierer: Reinhold Tietze, Schriftführerin: Katrin Brunhuber, Beisitzer: Selina Wieser, Frank Birkner und Tanja Eser.
Kassenprüfer: Werner Kupka und Richard Seif

 

Auf dem Foto von links:
Kunigunde Kupka, Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast, 1. Vorstand Daniel Ruf, Ferdinand Wörz, Kreisbrandrat Stefan Müller, 1. Kommandant Jürgen Kempter, Ulrich Kindig, 2. Kommandant Anton Schieferle    

 

Foto: Tanja Eser
 

Rettenbacher Feuerwehr – im Einsatz für die Gemeinschaft

Die Feuerwehr steht für Retten, Löschen, Bergen und Schützen. Und für diese Aufgaben stellen sich Rettenbacherinnen und Rettenbacher in den ehrenamtlichen Dienst ihrer Feuerwehr. Dabei zählt Teamwork und diese sei laut Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast in eindrucksvoller Art und Weise bei der Rettenbacher Wehr vorhanden. In ihrem Grußwort lobte Dietrich-Kast auch den Zusammenhalt innerhalb der Feuerwehr und die hervorragende Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Für die Einsatzbereitschaft bei den Einsätzen im vergangenen Jahr und die Bereitschaft zur Teilnahme an Aus- und Fortbildungen dankte Kommandant Martin Müller und gab außerdem einen Überblick hinsichtlich geplanter Themen und Termine für das kommende Jahr. Um die Schlagkraft der Feuerwehr auch künftig zu stärken und zur Vorbereitung auf entsprechende Schadenslagen, wurden im vergangenen Jahr einige Beschaffungen auf den Weg gebracht.


Im Bereich der Jugendfeuerwehr berichtete Jugendwart Thomas Kraus über die geleisteten Übungsstunden, Ausbildungen und Veranstaltungen sowie über den neu geschaffenen Jugendraum. Der Nachwuchs der Rettenbacher Feuerwehr konnte im vergangenen Jahr Zuwachs verbuchen und somit zahlt sich die Arbeit der Verantwortlichen der Kinderfeuerwehr aus. Davon konnte Kreisbrandmeisterin und Feuerwehrfrau Ellen Geißler berichten. Kreisbrandmeister Erich Geißler übermittelte die Grüße des Inspektionsbereichs und ehrte Peter Arnold für 25 Jahre aktive Dienstzeit. Für seine langjährigen Tätigkeiten und seinen Einsatz wurde ihm das Feuerwehr-Ehrenzeichen und eine Urkunde verliehen.            

 

Vorstand Peter Remmele würdigte für langjährige Mitgliedschaften im Feuerwehrverein folgende Personen:
Johann Rottenkolber (60 Jahre), Leo Vogeser, Günther Wille und Stefan Rank (50 Jahre) sowie Daniel Birk und Mareike Jakobi für (25 Jahre).
 

v.l.: Kreisbrandmeisterin Ellen Geißler, 2. Kdt. Daniel Geißler, 2. Vorständin Simone Lacher, 1. Kdt. Martin Müller, 1. Vorstand Peter Remmele, Daniel Birk, Peter Arnold, BGMin Sandra Dietrich-Kast, Leo Vogeser, Kreisbrandmeister Erich Geißler
 

Amphibienschutz in Harthausen

Am südlichen Ortsausgang von Harthausen, im Bereich des Schlossweihers, wandern im Frühjahr viele Frösche zu ihrem Laichgewässer und müssen dabei die Ortsverbindungsstraße Richtung St 2510 (ehem. B10) überqueren. Um diese Tiere zu schützen bauen Mitarbeiter des Bauhofs gemeinsam mit Freiwilligen einen mobilen Schutzzaun auf. Damit Kröten, Frösche und Molche, die aus dem Wald in Richtung Schlossweiher wandern, besser geschützt werden können, wurde in den letzten beiden Jahren auf dringende Bitte der Tierschützer der Amphibienschutzzaun auf eine Gesamtlänge von 500 m verlängert. Aufgrund der milden Temperaturen kann es bereits jetzt zu vereinzelten Wanderaktivitäten kommen. Für die Betreuung der Strecke würden sich die freiwilligen Helfer über tatkräftige Unterstützung freuen.
Bei Fragen bzw. Interesse an einer aktiven Mitarbeit wenden Sie sich bitte an Frau Andrea Fischer, Tel.: 08224 206642 oder andreafischer17@gmx.de.

 

Bitte nehmen Sie während der Zeit der Amphibienwanderung (Mitte Februar bis voraussichtlich Ende April) Rücksicht auf die ehrenamtlichen Helfer und passen Sie Ihre Geschwindigkeit entsprechend an. Vielen Dank!
 

 

Unser Bauhof-Team stellt sich vor!

Seit 15. Januar diesen Jahres komplettiert Patrick Riegler das Team unseres Gemeindebauhofes.

Ich freue mich über das fleißige und zuverlässige Team und wünsche weiterhin viel Freude bei der Arbeit in unserer Gemeinde.

v.l.: Petro Fedorchuk, Patrick Riegler, Felix Remmele (Bauhofleiter)
 

Ersatzbeschaffung eines Salzsilos für den Bauhof

Das Salzsilo auf dem Bauhofgelände wurde 1974 von der Gemeinde Gundremmingen erworben. Im Jahr 2012 konnte ich dies von meinem damaligen Kollegen Wolfgang Mayer kostenfrei erhalten und so wurde dies an unserem Bauhof aufgestellt. Laut Hersteller haben die eigentlichen Silobehälter aus GFK eine Lebenserwartung von max. 25 - 30 Jahren. Die Stützen waren zudem im Fußbereich stark korrodiert, sodass von einer erneuten Befüllung (ca. 30 m3 mit ca. 35 t) abgeraten wurde.
Als Ersatzbeschaffung wurde ein Silo aus GFK mit wiederum 30 m3 angedacht, da dies dem Inhalt eines Silozuges bei der Anlieferung entspricht. Es wurden drei Angebote zum Vergleich eingeholt und der Gemeinderat hat den Auftrag zur Ersatzbeschaffung zum Angebotspreis von rund 30.300 Euro an den wirtschaftlichsten Bieter beschlossen.
Für die Demontage und Entsorgung des alten Salzsilos sind keine Kosten angefallen, da wir dieses an einen Interessenten weitergeben konnten. Vergangene Woche wurde das neue Salzsilo angeliefert und aufgestellt.
Ich danke dem Gemeinderatsgremium für die Auftragsvergabe und wünsche unserem Bauhof und Winterdienstleister weiterhin die entsprechende Erleichterung bei den Arbeitsabläufen in den Winterdienst-Monaten.

 

 

Aktueller Sachstand hinsichtlich Renovierungsarbeiten in der Sporthalle der Gemeindehalle und im Foyer

Sehr geehrte Vereinsvorstände und Nutzer unserer Gemeindehalle/Sporthalle,

folgenden Ablaufplan möchte ich Ihnen zur Information weitergeben:

Demontage des Hallenbodens/Sporthalle                                   Start: 29.01.2024

                                                                                           Dauer ca. 2 Wochen
Montage neuer Hallenboden/Sporthalle                                    Start: 12.02.2024

                                                                                           Dauer ca. 5 Wochen
Restlicher Einbau der neuen LED-Beleuchtung/Sporthalle            ca. Mitte März 2024

                                                                                           Dauer ca. 1 Woche

Nach Beendigung dieser Arbeiten erfolgt der Ausbau des Bodenbelags im Foyer und die Neuverlegung.
Sobald die Arbeiten vollumfänglich abgeschlossen sind, werde ich Sie darüber informieren.

 

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus

Sandra Dietrich-Kast
Erste Bürgermeisterin

 

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat. Sitzung vom 15. Januar 2024: Fördermittelkürzungen schränken unsere Dorfentwicklung ein. Aber es geht weiter – nur etwas anders

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

im Herbst 2023 waren wir nach zwei Jahren intensiver Vorarbeit bei unserer Dorfentwicklung dem Ziel ganz nahe. Dann stand im Raum, dass seitens des Bundes die Fördergelder für die „Ländliche Entwicklung“, ohne die wir das Projekt nicht stemmen könnten, aktuell nicht zur Verfügung stehen werden – eine Entscheidung, die viele in Frage stellten: Soll der ländliche Raum nun abgehängt werden? Ludger Klinge, der stellvertretende Leiter des Amtes für Ländliche Entwicklung Schwaben Krumbach (ALE), gab seinerzeit den Anstoß, mit dem EU-Förderprogramm ELER eine Alternative in Erwägung zu ziehen.

 

Kindertagesstätte St. Raphael unter neuer Leitung

Unsere KITA-Leiterin Mirjam Schinzel war zwei Jahre in der Leitungsfunktion unserer Kindertagesstätte St. Raphael. Auf eigenen Wunsch hat sie die Einrichtung zum 31.12.2023 verlassen. Neue KITA-Leiterin ist seit 01.01.2024 Tanja Pape.

Auch im Namen unseres Herrn Pfarrers Thomas Schmid und unseres Kirchenpflegers Manfred Wiedenmann bedanken wir uns bei Frau Schinzel für die hervorragende Zusammenarbeit und wünschen Frau Pape alles erdenklich Gute für die neue Aufgabe.
Kurz vor Weihnachten habe ich unseren Dank und die guten Wünsche übermittelt sowie das gemeinsame Geschenk überreicht.
 

v.l. Mirjam Schinzel, Sandra Dietrich-Kast, Tanja Pape
 

Wagenvorstellung

Zur Wagenvorstellung der Faschingsfreunde Remshart, des Container Teams Harthausen und des Faschingshaufa Rettenbach lade ich Sie,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
am Samstag, den 13. Januar um 16 Uhr, auf dem Bauhof-Gelände, Silbermannstraße 30
 
ganz herzlich ein.     
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Sandra Dietrich-Kast
Erste Bürgermeisterin
 

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat. Sitzung vom 18. Dezember 2023: Mögliche Varianten für einen Radweg von Rettenbach in Richtung Silbersee. Dazu muss die Gemeinde allerdings auch Grund erwerben können

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

es besteht der Wunsch hinsichtlich einer sicheren Rad- und Gehwegverbindung von Rettenbach in Richtung Silbersee. In seiner letzten Sitzung im Jahr 2023 setzte sich der Gemeinderat dazu mit einem sehr wichtigen Tagesordnungspunkt auseinander: Christopher Weigelt vom Büro Peter Weigelt Architekten und Ingenieure aus Burgau stellte verschiedene Varianten einer möglichen Wegführung vom östlichen Ortsausgang Rettenbachs bis zu der Einmündung an der Staatsstraße vor. Das Gemeinderatsgremium hat nun eine nördlich sowie eine südlich der Kreisstraße GZ 31 verlaufende Strecke favorisiert. Um jedoch eine Rad- und Gehwegverbindung realisieren zu können, muss die Gemeinde Grund erwerben können. Wir möchten dazu die jeweiligen Grundstückseigentümer vorab mit ins Boot nehmen und diese zu einer Anliegerversammlung einladen, bei der beide Streckenführungen vorgestellt werden. Bei dieser geplanten Versammlung werden Fragen beantwortet, auch, welche Anzahl an Quadratmetern die Gemeinde jeweils erwerben müsste. Der nächste Schritt ist eine spätere Abfrage, inwieweit Bereitschaft bestehen würde, den für das Vorhaben notwendigen Grund an die Gemeinde zu veräußern.

Vor kurzem wurde der Geh-, Rad-, und Wirtschaftsweg von Harthausen in Richtung Leinheim fertiggestellt und damit eine bis zur Gemarkungsgrenze der Gemeinde asphaltierte Verbindung zur Stadt Günzburg geschaffen. Gerade im Hinblick auf die Verkehrssicherheit für Radfahrer und auch für Fußgänger ist ein flächendeckender Ausbau äußerst wichtig. Mit dem geplanten Geh- und Radweg entlang der GZ 31 könnte zudem eine sichere Verbindung von Rettenbach nach Remshart wie auch nach Offingen entstehen, nachdem vom Staatlichen Bauamt Krumbach mit der Sanierung der Staatstraße dort gleichzeitig, auch im Sinne der Gemeinde, ein straßenbegleitender Radweg vorgesehen ist.

 

Ein Raum für die Jugend der Feuerwehr Rettenbach

Keine Frage, bei der Feuerwehr geht es oftmals heiß her. Doch worauf es dann ankommt, ist umsichtige Hilfe. Eine Hilfe, die keine Risiken eingeht, eine Hilfe, die darauf beruht, die Lage einschätzen zu können und zu wissen, wie man Abhilfe schafft. Und dies für ganz unterschiedliche Einsatzbereiche. Dem Feuer zu wehren ist längst nicht mehr die einzige Aufgabe der Feuerwehr. Rettungs- und Bergungsdienste in vielerlei Notlagen gehören ebenso zum Aufgabenfeld. Das macht unschwer deutlich, wie unverzichtbar die Feuerwehr für die Gesellschaft ist. Wir, die Bürgerinnen und Bürger, sind auf unsere Feuerwehr angewiesen. Und deshalb ist es auch so wichtig, sich um den Nachwuchs zu kümmern.

auf dem Bild fehlen: Florian Remmele (Jugendwart), Tobias Vogel ( Jugendwart), Jonas Chergui (Jugendwart), Herbert Stricker (Gerätewart), Jakob Wiedenmann, Tim Hinkelmann, Antonia Bucher, Erik Baumeister, Jan Schwab, Luca Rank, Luca Schwab
 

Nach über 20 Jahren hat Rettenbach wieder ein Wohnbaugebiet erschlossen - 10 neue Bauplätze in Rettenbach

„Am Hirtenbach“, so heißt der Arbeitstitel für das neue Wohnbaugebiet am südöstlichen Ortsrand von Rettenbach. 2020 begannen die Planungen, wenige Monate später wurde im Gemeinderat der Vorentwurf des Bebauungsplans vorgestellt und im Juni 2022 erfolgte der Spatenstich für die Erschließungsarbeiten. Ein von der Gemeinde erworbenes und nicht mehr zu erhaltendes landwirtschaftliches Anwesen am nördlichen Rand der etwa 10.000 Quadratmeter großen Fläche wurde nach intensiven Beratungen im Rettenbacher Gemeinderat inzwischen abgebrochen. Erhalten wird dagegen ein großer Teil des dortigen Obstbaumbestands – bei den künftigen Bautätigkeiten sind durch diesen keine Einschränkungen zu erwarten. Eine öffentliche Grünfläche wird ebenfallsentstehen.

 

Foto: Peter Wieser
 

Weihnachtswünsche aus dem Rathaus

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in wenigen Tagen neigt sich das Jahr 2023 dem Ende zu. Weihnachten und die Zeit zwischen den Jahren bringen uns Tage der Besinnung, des Innehaltens und Durchatmens. Dies ist in unserer schnelllebigen Zeit immens wichtig.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Zeit, frohe Weihnachten und ein erfolgreiches, glückliches und gesundes neues Jahr 2024.
 

Mit herzlichen Grüßen aus dem Rathaus,

Sandra Dietrich-Kast

Erste Bürgermeisterin

 

 

Digitales Bauantragsverfahren - Ab dem 01.01.2024 müssen die meisten Bauanträge beim Landratsamt Günzburg eingereicht werden

Es besteht die Möglichkeit, Anträge und Unterlagen zu bau- und abgrabungsrechtlichen Verfahren digital einzureichen. Die rechtliche Grundlage hierfür bilden die Änderung der Bayerischen Bauordnung (BayBO) im Jahr 2021 und der Erlass der Digitalen Bauantragsverordnung (DBauV). Daneben bleibt es aber auch weiterhin möglich, Anträge und Unterlagen analog in Papierform einzureichen. Es besteht also keine Pflicht zur digitalen Antragstellung.

Die digitale Einreichung von Anträgen und Unterlagen kann nur durch eine sich authentifizierende Person, in der Regel dem bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser, erfolgen. Eine Einreichung digitaler Dokumente (z. B. als PDF-Dokumente) per E-Mail an das Landratsamt Günzburg stellt keine wirksame Antragstellung dar. Die Gemeinde wird dann vom Landratsamt über den jeweilig eingereichten Antrag informiert und um Stellungnahme/Einvernehmen gebeten.

Der Vorteil einer Einreichung der Anträge und Unterlagen beim Landratsamt ist: Während die Kommunen innerhalb der gesetzlichen Zwei-Monats-Frist über das gemeindliche Einvernehmen zum Bauantrag entscheiden, besteht für das Landratsamt bereits die Möglichkeit, Fachstellen zu beteiligen und mit der weiteren Antragsprüfung bzw. -bearbeitung zu beginnen.

Für Verfahren, in denen die örtlich zuständige Kommune die abschließende Entscheidung trifft, erfolgt die Antragstellung in Papierform nach wie vor über die Gemeinde. Bei der Gemeinde dürfen demnach nur noch folgende Anträge in Papierform eingereicht werden:
•    Bauanträge im Genehmigungsfreistellungsverfahren
•    isolierte Ausnahmen/Befreiungen/Abweichungen
•    Anzeigen zur Beseitigung
•    genehmigungsfreie Abgrabungen

Auch wenn Anträge und Unterlagen überwiegend direkt beim Landratsamt einzureichen sind, bleibt es aber weiterhin sinnvoll, vor Einreichen eines Antrags mit der jeweiligen Gemeinde bzw. der VGem. Offingen Rücksprache zu nehmen (z. B. zu Fragen der Erschließung, der notwendigen Stellplätze oder wegen erforderlicher Unterlagen), um das Verfahren zu beschleunigen und unnötige Nachforderungen zu vermeiden. Eine vorherige Kontaktaufnahme mit der Gemeinde empfiehlt sich sowohl im digitalen wie auch im analogen Verfahren. Denn die Gemeinde hat weiterhin über das Erteilen des Einvernehmens zu den gestellten Anträgen zu entscheiden.

Für Rückfragen hierzu steht Ihnen Frau Fleischer vom Bauamt der VGem. Offingen gerne zur Verfügung (Tel. 08224 9697 21; fleischer@offingen.de).

Informationen zum digitalen Bauantrag auf der Homepage des Landratsamtes Günzburg: https://www.landkreis-guenzburg.de/amt-und-verwaltung/bauen-und-wohnen/digitaler-bauantrag
 

 

 

Wichtige Information an die Nutzer*innen der Sporthalle in der Gemeindehalle

Das Gemeinderatsgremium hat die entsprechenden Beschlüsse gefasst.

Der Zeitplan sieht folgenden Ablauf vor:

 

Kompletter Austausch der Beleuchtungsanlage in LED-Leuchtmittel        Anfang Januar 2024


Ausräumen der Sporthalle mit Nebenräumen                                        nach dem Austausch der

                                                                                                     Leuchtmittel (Information

                                                                                                     geb ich mittels eMail

                                                                                                     rechtzeitig an die

                                                                                                     Vereinsvorstände weiter)


Demontage Sporthallenboden                                                            ca. Mitte Januar 2024


Montage neuer Sporthallenboden                                                      Anfang/Mitte Februar 2024

 

Der vorgesehene Zeitplan ist vom Austausch der Beleuchtungsanlage abhängig, da es hierfür entsprechende Lieferzeiten zu beachten gilt.


Nach Abschluss aller Arbeiten und somit der Freigabe hinsichtlich Nutzung der Sporthalle werden die Vereinsvorstände über das Gemeindeblatt und mittels eMail informiert.

 

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus

Sandra Dietrich-Kast
Erste Bürgermeisterin

 

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat - Sitzung vom 20. November 2023: Unsere Feldgeschworenen sind wieder komplett. Ein weiteres Thema war die Anpassung der Wasser- und Abwassergebühren

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

das Amt des Feldgeschworenen ist ein kommunales Ehrenamt. Dazu zählen unter anderem das Mitwirken bei der Abmarkung von Grundstücken durch das Vermessungsamt oder das Überwachen von Grenzzeichen. Drei unserer Feldgeschworener haben vor kurzem mitgeteilt, aus Altersgründen ihre Tätigkeit beenden zu wollen. Vor kurzem durfte ich unseren Mitbürger Josef Baader als einen der Nachfolger für die Gemarkung Rettenbach vereidigen. Nach längerer Suche und nach einem Aufruf haben sich nun auch für die Gemarkung Harthausen zwei Personen gefunden, die sich bereit erklärt haben, das Amt des Feldgeschworenen zu übernehmen. In der Sitzung des Gemeinderats am 20. November wurde unser Mitbürger Reinhard Ruder aus Harthausen einstimmig für dieses Ehrenamt bestellt. In der Dezembersitzung wird unser Mitbürger Gerhard Eberhard, ebenfalls aus Harthausen, zum Feldgeschworenen bestellt werden. Damit gibt es weiterhin in jedem unserer Ortsteile zwei Personen, die diese Aufgabe ehrenamtlich ausüben. Das Wahren des Siebner-Geheimnisses ist eine schöne, aber auch eine sehr wichtige Sache, auch wenn sie manchmal mit festgelegten Terminen den Einsatz bei Wind und Wetter erfordert. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen ehemaligen und amtierenden Feldgeschworenen ganz herzlich für den Einsatz bedanken.

 

Rettenbacher Dorfweihnacht 2023

 

Rettenbach hat eine Radwegverbindung mehr

Der Feldweg von Harthausen nach Leinheim ist jetzt zu einem Geh-, Rad- und Wirtschaftsweg bis zur Gemarkungsgrenze Günzburg ausgebaut

Der Wunsch nach einem Radweg vom Rettenbacher Ortsteil Harthausen nach Günzburg bestand schon seit Jahrzehnten, so 2. Bürgermeister Alexander von Riedheim. Die einzige und auch sichere Verbindung war bisher der vom Hirtenweg in Harthausen zur Staatsstraße 2510 bei Leinheim und zu dem dortigen Radweg führende 1,2 Kilometer lange aufgekieste Feldweg. Rund 500 Meter befinden sich auf Günzburger und rund 700 Meter auf Harthauser Flur. Dieser Weg ist gleichzeitig auch Teil des Radwanderwegs Via Julia, ein Projekt, welches sich am Verlauf der Römerstraße von Günzburg nach Salzburg auf einer Länge von insgesamt 280 Kilometern orientiert.
 

Foto: Peter Wieser
 

Volkstrauertag 2023

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


zu den Gedenkfeiern anlässlich des Volkstrauertages lade ich den Gemeinderat, alle Vereine, die Fahnenabordnungen und die gesamte Bevölkerung am 18.11.2023 um 18:30 Uhr in Remshart, am 19.11.2023 um 09:00 Uhr in Rettenbach und am 25.11.2023 um 18:30 Uhr in Harthausen sehr herzlich ein.

Ich würde mich freuen, wenn Sie zur Erinnerung an unsere Gefallenen und Vermissten, sowie für alle unschuldigen Opfer dieser schrecklichen Ereignisse Zeit finden, mit dabei zu sein.

Ihre Bürgermeisterin

Sandra Dietrich-Kast

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat. Sitzung vom 16. Oktober 2023: Anstehende Fördermittelkürzungen beinträchtigen unsere Dorfentwicklung

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
 
seit Oktober 2020 beschäftigen wir uns intensiv mit der Dorfentwicklung Rettenbach. Inzwischen sind wir unserem Ziel sehr nahegekommen. Im März hatte das Planungsbüro Daurer und Hasse aus Wiedergeltingen das erarbeitete Maßnahmenkonzept vorgestellt, vier Monate später erfolgte die Abgabe der Entwurfsfassung mit einer Grob-Kostenschätzung beim Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben in Krumbach. Nach einer Begehung mit Besichtigung der einzelnen Maßnahmenbereiche gab es vom Amt keine inhaltlichen Beanstandungen oder Anlässe, größere Veränderungen vorzunehmen. Eine Dorfentwicklung zieht sich über Jahre hinweg und wir haben uns Prioritäten gesetzt – gemäß der Kostenschätzung geht es um einen Betrag in Höhe von immerhin 9,4 Millionen Euro. Dies ist ein Betrag, den wir als Gemeinde alleine nicht stemmen können. Bei den Projekten in der Vergangenheit war das ähnlich und wir konnten von hohen Förderungen profitieren. Nun steht die politische Entscheidung an, dass die Fördermittel für die Ländliche Entwicklung gekürzt werden. Der Bundeshaushalt 2024 sieht vor, dass eben jene Fördermittel „Ländliche Entwicklung“ vollständig gestrichen werden. Für Projekte im ländlichen Raum stünden deutschlandweit damit rund 100 Millionen Euro weniger zur Verfügung. Dabei hatten die Ampel-Parteien im Koalitionsvertrag noch versprochen, die Mittel „jährlich dynamisch zu erhöhen“ und den Sonderrahmenplan auszubauen und aufzustocken. Doch nun, da der Sparkurs von FDP-Bundesfinanzminister Christian Lindner greift, ist davon wenig übrig. Dies würde bedeuten, dass wir als ländliche Kommune auf das Abstellgleis geschoben werden. Das kann und darf nicht sein! Bei der Sitzung des Gemeinderats im Oktober waren seitens des Amts für Ländliche Entwicklung Schwaben/Krumbach Ludger Klinge, der stellvertretende Behördenleiter, und Manuela Huber, die uns bei der Dorfentwicklung begleitet, anwesend. Es kam zur Sprache, dass es 2024 ein neues ELER-Förderprogramm geben wird, welches sich auf Maßnahmen im Hinblick auf dorfgerechte Wege und Plätze bezieht. Solche sieht natürlich auch die Dorfentwicklung Rettenbach in verschiedenen Bereichen vor, womit wir uns nun auch an diesem Programm orientieren werden.

 

Erntedanksäule in Remshart

Fleißige Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Remshart haben eine wunderschöne Erntedanksäule gestaltet.

Herzlichen Dank für den geschmackvollen Herbstschmuck in der Dorfmitte von Remshart.

 

Schöne Herbsttage wünscht Ihnen

Ihre Bürgermeisterin
Sandra Dietrich-Kast

Erntedanksäule in Remshart

 

Kalender 2024 - Rettenbach

Der Kalender 2024–Rettenbach Dorfansichten – einst und heute – Teil 1, von Willibald Lang ist fertig.

Zu kaufen ab Anfang 41.KW – Preis pro Stück = Euro 10 €
bei Willibald Lang – Auf der Kohlstatt 34 - Tel.: 08224/7461

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat - Sitzung vom 18. September 2023

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

unsere Gemeinderätin Hedwig Feucht wird als künftige Kinder- und Jugendreferentin eine sehr wichtige Aufgabe in unserer Gemeinde übernehmen. Ich will mich zunächst bei ihrer Vorgängerin Tanja Joas, die diese Tätigkeit mehr als 15 Jahre ausgeübt hat und auf eigenen Wunsch beenden möchte, ganz herzlich bedanken.

 

Aufruf zur Landtags- und Bezirkstagswahl am 8. Oktober 2023

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

am Sonntag, 8. Oktober 2023  finden die Landtags- und Bezirkstagswahlen statt. Das Wahlrecht ist ein wichtiges demokratisches Grundrecht, welches Ihnen als Bürgerinnen und Bürger die Chance gibt, aktiv an der Besetzung dieser Gremien mitzuwirken.

 

Die Wahllokale sind am Wahltag von 08.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Meine Bitte an Sie: Nehmen Sie Ihr demokratisches Mitwirkungsrecht wahr und gehen Sie zur Wahl. Unterstützen Sie die Wahlbewerberinnen und Wahlbewerber durch eine hohe Wahlbeteiligung und somit durch ein klares Votum. Gerne können Sie auch die Möglichkeit

der Briefwahl nutzen.  

 

Bereits heute möchte ich allen Wahlhelfern herzlich danken, die durch ihren Einsatz für einen reibungslosen Ablauf sorgen und die Durchführung der Wahl ermöglichen.

 

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus Rettenbach,
Ihre Bürgermeisterin
Sandra Dietrich-Kast

 

 

Nutzung der Sporthalle in der Gemeindehalle

Sehr geehrte Vereinsvorstände,
sehr geehrte Nutzer*in der jeweiligen Vereine,

 

Sie alle möchten wissen, wie es mit der zukünftigen Nutzung der Sporthalle in unserer Gemeindehalle aussieht. Hierzu lade ich Sie ganz herzlich am

 

5. Oktober 2023 um 19 Uhr ins 1. OG der Gemeindehalle

 

ein. An diesem Abend wird auch das Gemeinderatsgremium anwesend sein. Wir werden Sie über den aktuellen Sachstand informieren und mit Ihnen die möglichen Perspektiven besprechen.

 

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus Rettenbach,
Ihre Bürgermeisterin
Sandra Dietrich-Kast

 

Nutzung der Sporthalle in der Gemeindehalle

Sehr geehrte Vereinsvorstände,
sehr geehrte Nutzer*in der jeweiligen Vereine,

die Sporthalle kann bis auf weiteres nicht genutzt werden. Ich werde Sie in Kürze, gemeinsam mit dem Gemeinderatsgremium, über den aktuellen Sachstand informieren und mit Ihnen die möglichen Perspektiven besprechen.

Der Termin für diese Sitzung wird im kommenden Gemeindeblatt (KW 39) und auf unserer Homepage bekanntgegeben.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus Rettenbach,
Ihre Bürgermeisterin
Sandra Dietrich-Kast
 

 

Veröffentlichung Musterstimmzettel zur Landtags- und Bezirkswahl am 08.10.2023

Informationen zum Musterstimmzettel unseres Stimmkreises 707 Günzburg zur Landtags- und Bezirkswahl 2023 sowie weiterführende Links finden Sie auf der Webseite des Landkreises Günzburg.

 

https://www.landkreis-guenzburg.de/landkreis/landtags-und-bezirkswahlen-2023/

 

Kanalsanierung Bauabschnitt 2

Die Gemeinde Rettenbach hat die Arbeiten für den zweiten Abschnitt der Kanalsanierung an die Firma Miller aus Blindheim vergeben. Die Arbeiten sollen in der 37. Kalenderwoche, also ab dem 11.09.2023 beginnen. Es handelt sich insgesamt um neun Bereiche, in welchen Arbeiten am Kanalnetz durchgeführt werden. Die Bereiche 1-8 befinden sich in Remshart, der Teil 9 in Rettenbach, sie können den beigefügten Lageplänen entnommen werden. Es werden sowohl punktuell Schäden ausgebessert, als auch ganze Haltungen erneuert.
Der Bolzplatz in Remshart (Schloßgarten) wird als Lagerplatz genutzt und ist daher während er Bauarbeiten gesperrt!
Im Zuge der Bauarbeiten wird es zu Behinderungen im Straßenbereich kommen, wir bitten um Verständnis.
 

 

Aktion „Gelbes Band“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

heimisches Obst und Gemüse ist viel zu wertvoll, um es ungenutzt verrotten zu lassen. Hier möchten wir mit der Aktion „Gelbes Band“ ansetzen und zum Pflücken auf heimischen Flächen einladen – völlig kostenlos.
In Zusammenarbeit mit der Kreisfachberatung des Landkreises Günzburg möchten wir mit dem Ernteprojekt dazu anregen, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.

Eigentümer können ihre Bäume mit einem gelben Band markieren und so der Allgemeinheit zum Abernten zur Verfügung stellen. Ebenso werden gemeindeeigene Bäume markiert. Zur Dokumentation sollten Name des Eigentümers, Obstart und Standort der Bäume bei der Ausgabe der Bänder festgehalten werden.
 

 

Blaualgen wurden in dem beliebten Badesee nachgewiesen. Die Bakterien und Toxine können unterschiedliche Reaktionen auslösen.

Für den Silbersee in Rettenbach herrscht ab sofort ein Badeverbot. Die Probenahme vergangene Woche lieferte nach Angaben des Landratsamts Günzburg den Nachweis von Blaualgen, die Toxin-Bestimmung im Labor, welche das Gesundheitsamt nun erhalten hat, zeigt eine sehr hohe Konzentration an Microcystinen. Die Bakterien und Toxine können Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen, Ohrenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Gliederschmerzen, Atemwegsbeschwerden und allergische Reaktionen hervorrufen.

Das Gesundheitsamt überwacht den See weiterhin intensiv und regelmäßig. Badegäste werden gebeten, die aufgestellten Hinweisschilder am Silbersee zu beachten. (AZ)

Quelle: Günzburger Zeitung https://azol.de/67621876

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat. Sitzung vom 17. Juli 2023: Werden in unserer Kita St. Raphael die Betreuungsplätze künftig ausreichen?

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
 
die Zeiten haben sich gewandelt. Gestiegene Lebenshaltungskosten oder das neu gebaute Haus,

oftmals aber auch der Wunsch, sich im Beruf zu verwirklichen, sind Gründe, dass inzwischen in vielen

Familien beide Elternteile berufstätig sind oder sein müssen. Damit ist auch die Nachfrage an

Betreuungsplätzen gestiegen. In unserer Kita St. Raphael wird hervorragende Arbeit geleistet.

Aber werden die Plätze künftig ausreichen? Bereits zum jetzigen Zeitpunkt ist die Einrichtung mit

elf Krippen-, 50 Kindergarten- und 20 Hortplätzen ausgelastet. Gemäß den Prognosen aus den

Berechnungen nach dem sogenannten Hildesheimer Modell, welche dem Gemeinderat in der

Juli-Sitzung von Mitarbeiterinnen der Fachstelle für Jugendhilfe- und Bildungsplanung im Landkreis

Günzburg vorgestellt wurden, besteht definitiv Handlungsbedarf.

 

Gemeindehalle - Information hinsichtlich Instandhaltungsarbeiten und Wasserschaden in der Sporthalle

Im Zeitraum vom 31.7. bis einschließlich 3.8. werden die Treppenstufen ins OG und UG repariert und der Belag ausgetauscht. Auch in der Küche wird der Boden saniert.
In dieser Zeit sind die Treppen ins OG und UG sowie die Küche im EG nicht begehbar. Die Feuerwehr kann den Aufgang vom Feuerwehrhaus ins OG weiterhin ungehindert nutzen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen kann die Sporthalle für die nächsten 6 eher 8 Wochen nicht genutzt werden. Die bestellten Trocknungsgeräte sind seit dem Wasserschaden durchgehend in Betrieb. Außerdem wird die Ursache für die automatische Öffnung der Notausgangstür im hinteren Bereich der Sporthalle untersucht. Ob die Sporthalle nach der Trocknung wieder in Betrieb genommen werden kann oder ob der Hallenboden und der Unterbau komplett ausgetauscht werden müssen, kann ich trotz Rücksprache mit Fachfirmen derzeit leider noch nicht sagen.


Ich bitte um Verständnis und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ihre
Bürgermeisterin
Sandra Dietrich-Kast

 

Eine Probe am Silbersee in Rettenbach hat Blaualgen nachgewiesen. Das Baden erfolgt dort nun auf eigene Gefahr.

Rettenbach, den 20.07.2023


Das Landratsamt Günzburg hat eine Badewarnung für den Silbersee in Rettenbach herausgegeben. Die letzte Probenahme am vergangenen Montag lieferte laut Mitteilung den Nachweis von Blaualgen, einschließlich optischer Auffälligkeit (feine grüne Schlieren) im Bereich des Campingplatzes. Aktuell gilt noch kein Badeverbot, das Baden erfolgt bis auf Weiteres auf eigene Gefahr.
Das Gesundheitsamt überwacht den See weiterhin intensiv und regelmäßig. Badegäste werden gebeten, die aufgestellten Hinweisschilder am Silbersee zu beachten. Baden und Kontakt zum Wasser des Sees ist laut Landratsamt zu vermeiden, da es zu folgenden Beschwerden kommen kann: Übelkeit, Durchfall und Erbrechen, Gliederschmerzen, Atemwegserkrankungen und allergische Reaktionen. Bei direktem Hautkontakt können Haut- und Schleimhautreizungen, Bindehautentzündungen und Ohrenschmerzen auftreten.
 

 

Spielgeräte im Wert von 15.000 Euro für Remsharter Spielplatz beschafft

Neue Spielgeräte in Remshart eingeweiht  

Große Freude herrschte bei der Einweihung der neuen Spielgeräte auf dem Remsharter Spielplatz. Eine 25-Meter lange Seilbahn sowie eine Wippe befinden sich nun auf dem Platz in der Ortsmitte. Die Gemeinde Rettenbach hatte den Spielplatz saniert und war dabei auch auf die Wünsche der Eltern eingegangen. Stefan Brunhuber, ehemaliger Gemeinderat, hatte die Abstimmung mit den Eltern übernommen und diese an die Bürgermeisterin weitergegeben.  Der Einbau wurde von einer Fachfirma, die Bodenarbeiten durch den ortsansässigen Baggerbetrieb durchgeführt. Die anschließende Abnahme gab den Weg frei für den Spielbetrieb. Für die Beschaffungen liegen die  Gesamtkosten bei  rund 15.100  Euro.
Zur Feier hatte Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast ein großes Schwungtuch und verschiedene Knautschbälle für die Kinder mitgebracht. Mit Spaß und Spiel sowie guten Unterhaltungen hatten alle anwesenden Kinder, Eltern und Großeltern einen schönen Nachmittag.

Ein herzliches Dankeschön an alle Ehrenamtlichen, welche sich um die Grünanlagenpflege am Remsharter Spielplatz gekümmert haben.
Herzlichst,
eure Bürgermeisterin
 

 

Unwetter: Nutzung der Gemeindehalle

Sehr geehrte Nutzer*in der Sporthalle in der Gemeindehalle, 

aufgrund des Unwetters von Dienstag auf Mittwoch wurde die Halle so stark beschädigt, dass diese bis auf weiteres nicht genutzt werden kann.

Die Räume im OG und UG können nach derzeitigem Stand genutzt werden.
 

 

Ferienprogramm 2023

Wir laden dazu alle Kinder und Jugendlichen aus Remshart, Harthausen und Rettenbach herzlich ein und freuen uns auf eure Teilnahme.



Tanja Joas                        Sandra Dietrich-Kast
Jugendbeauftragte                    Erste Bürgermeisterin
 

 

Der beste Badesee in Schwaben ist der Silbersee in Remshart

Der Silbersee ist der Beste in Schwaben. Bei einer Abstimmung des Radiosenders Donau 3 FM haben Hörerinnen und Hörer dem Badesee bei Remshart die meisten Stimmen gegeben.

 

 

Vollzug der Straßenverkehrsordnung (StVO) Verkehrsrechtliche Maßnahme in der Gemeinde Rettenbach

Aufgrund von Abbaumaßnahmen der ehem. Schule Remshart, muss in dem Zeitraum vom 17.07.2023 bis 21.07.2023 ein beidseitiges Halteverbot (Verkehrszeichen 286/10 und 286/20) an den jeweiligen Tagen in der Zeit von 22:00 bis 06:00 Uhr in Harthausen und Remshart errichtet werden. Ein Schwertransport muss die Straßen Störchenriedstraße, St.-Alexander-Straße und Schloßstraße in Harthausen, sowie Kirchplatz, Harthauser Straße und Waldweg in Remshart passieren. Um Verkehrsbehinderungen durch parkende Fahrzeuge entgegenzuwirken, bitten wir um Ihre Mithilfe, die o. g. Straßen in der KW 29 freizuhalten.

 

Für Ihr Verständnis und Ihre Mitarbeit bedanke ich mich herzlich.

 

Ihre

Sandra Dietrich-Kast

Erste Bürgermeisterin

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat. Sitzung vom 19. Juni 2023: Windenergie ist ein Thema, mit dem sich auch unsere Gemeinde auseinandersetzen muss

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

Windräder in der Gemeinde Rettenbach? In der Juni-Sitzung hat sich der Gemeinderat ausführlich damit auseinandergesetzt. Hintergrund ist das Gesetz zur Erhöhung und Beschleunigung des Ausbaus von Windenergieanlagen wie auch die Fortschreibung des Regionalplans. Ziel darin ist das Bereitstellen von 1,8 Prozent an Flächen für Windenergie. Sogenannte Suchräume gibt es auch in unserem Gemeindegebiet, bis zum 14. Juli können die Kommunen in unserem Landkreis dazu Stellung nehmen. Um dies näher einschätzen zu können, haben wir uns zunächst mit einem Fachbüro verständigt. Ein wichtiger Punkt dabei ist der Mindestabstand zur Wohnbebauung. Der absolute Grenzabstand beträgt 550 Meter – viel zu wenig, darin war sich das Gremium einig. Nach ausführlicher Beratung hat sich das Gremium für einen Abstand von  850 Metern zur Wohnbebauung ausgesprochen. Bei dieser Entfernung wären  3,4 Prozent der Flächen in unserer Gemeinde als mögliche Potentialflächen darstellbar. In unserer Stellungnahme werden wir uns auf zwei Flächen nördlich von Rettenbach, nördlich der Staatsstraße 2028 sowie auf eine weitere im Osten beziehen. Von einer vierten im Westen gelegenen Fläche wollen wir, unter anderem im Hinblick auf das Ortserscheinungsbild, zunächst Abstand nehmen. Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich darauf hinweisen: Es handelt sich um eine Stellungnahme. Wie sich das Thema Windkraft entwickelt und inwieweit unsere Gemeinde davon betroffen sein wird, das kann zum jetzigen Zeitpunkt keiner sagen. Die ausgearbeiteten Pläne des beauftragten Ingenieurbüros, welche in der Sitzung vorgestellt und besprochen wurden, werden auf unserer Homepage unter www.gemeinde-rettenbach.de veröffentlicht.

Mit der 2. Änderung des Bebauungsplans „Am Burgstall“ möchten wir eine Erhöhung der bisher maximal erlaubten Wohneinheiten je Gebäude ermöglichen. Damit wären künftig je Gebäude zwei Wohnungen und bei Doppelhäusern je Doppelhaushälfte zwei Wohneinheiten zulässig. Wohnraum ist knapp, auch für Ferienwohnungen ist damit die rechtliche Grundlage geschaffen. Der Gemeinderat hat sich mit den eingegangenen Stellungnahmen aus der frühzeitigen Beteiligung der Behörden und der Öffentlichkeit auseinandergesetzt. Der angepasste Entwurf wird nun ein weiteres Mal ausgelegt.

 

Ich wünsche Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger schöne Sommertage und verbleibe

 

mit den besten Grüßen aus dem Rettenbacher Rathaus

 

Ihre

Sandra Dietrich-Kast

Erste Bürgermeisterin

 

BEKANNTMACHUNG

Gemeinde Rettenbach
Rettenbach, den 30.06.2023

 

BEKANNTMACHUNG

 

Planfeststellungsverfahren für die Errichtung und den Betrieb der Gastransportleitung AUGUSTA zwischen Wertingen (Landkreis Dillingen an der Donau) und Kötz (Landkreis Günzburg) durch die bayernets GmbH

 

Die gesamte Bekanntmachung finden Sie hier:

 

 

Tag der offenen Gartentür in Schwaben - am Sonntag, den 25. Juni

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

 

am Sonntag, den 25. Juni sind Sie herzlich eingeladen, einen Blick in die Gärten zu werfen. Auch in Rettenbach öffnet ein Mitbürger und seine Partnerin ihr grünes Paradies. 

 

Gerne können Sie in der Zeit von 10 bis 17 Uhr den Garten von

 

Bernhard Schmid und Ruth Kastl,

Silbermannstraße 36 in Rettenbach 

 

besuchen.

 

 

Zum Segen eine „Feuerwehrtorte“

Jetzt hat das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Freiwilligen Feuerwehr Remshart seinen Segen. Es ersetzt das bisherige Löschfahrzeug (LF 8), einen Mercedes aus dem Jahr 1977. In Dienst gestellt wurde das Fahrzeug bereits im Januar 2020, nach der Abholung bei der Firma Furtner und Ammer in Landau an der Isar. Dann aber kam Corona und eine feierliche Segnung, konnte nicht stattfinden. Vor kurzem wurde das nachgeholt.

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat. Sitzung vom 15. Mai 2023: Vereidigung von Hedwig Feucht als Nachfolgerin von Stefan Brunhuber

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
 
im März hatte Stefan Brunhuber seinen Rücktritt als Mitglied des Rettenbacher Gemeinderats bekanntgegeben. Er gehörte dem Gremium seit 2014 an, war zuletzt Mitglied im Bau- und Umweltausschuss sowie stellvertretendes Mitglied der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Offingen. Ich möchte ihm noch einmal herzlich für seine Mitarbeit im Gemeinderat danken. Listennachfolgerin ist Hedwig Feucht, in der Sitzung im Mai wurde sie in ihrem Amt als Gemeinderätin vereidigt. Hedwig Feucht wird die zusätzlichen Ämter von Stefan Brunnhuber weiterführen und mich freut es, dass unser Gemeinderat nun wieder komplett ist.   
 

 

Rettenbacher Dorfweihnacht 2023

An die aktiv mitwirkenden Vereine und Bürger, welche sich an der „Rettenbacher Dorfweihnacht 2023“  beteiligen möchten

Der Sommer steht vor der Tür und kaum jemand denkt derzeit an Weihnachten. Dennoch laufen bereits jetzt die Planungen für unsere Dorfweihnacht in diesem Jahr. Der Termin für die „Rettenbacher Dorfweihnacht“ ist  traditionsgemäß am Freitag vor dem 1. Advent - dieser fällt dieses Jahr auf den 1. Dezember.
Da in der Zeit vom 1. bis einschließlich 24. Dezember die Adventsfenster stattfinden, habe ich mich hierzu mit unserer KITA-Leiterin Frau Schinzel abgestimmt. Frau Schinzel wird intern eine Regelung für das 1. Adventsfenster der Kindertagesstätte finden, sodass wir an dem Termin festhalten können.
Bitte reservieren Sie sich bereits jetzt den 1. Dezember für die „Rettenbacher Dorfweihnacht 2023“. Ich freue mich auf Ihre rege Beteiligung und auf Ihren Besuch!

 

mit herzlichen Grüßen aus dem Rathaus

Ihre Bürgermeisterin Sandra Dietrich-Kast
 

 

Wasserentnahme für Poolfüllung

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
    
der Sommer und die nächste Poolsaison stehen vor der Tür.

Wie schon in den vergangenen Jahren besteht auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit den privaten Pool aus dem öffentlichen Hydranten zu befüllen.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, müssen die allgemeinen Bestimmungen der gültigen Satzung der Gemeinde Rettenbach, aber vor allem auch gewisse Hygieneregeln eingehalten werden.
 

 

Der Maibaum – ein Zeichen für die gute Dorfgemeinschaft

Herzlichen Dank allen Helfern/innen für das Schmücken und Aufstellen der Maibäume in Remshart, Rettenbach und Harthausen. Außerdem danke ich für das jeweilige Rahmenprogramm und für ihren Besuch der traditionsbewussten Veranstaltungen.

Einen schönen Wonnemonat Mai wünscht Ihnen


Ihre Bürgermeisterin
 

 

Aktuelles aus dem Gemeinderat. Sitzung vom 17. April 2023: Unser Bauhof bekommt Verstärkung, auch der Haushalt 2023 wurde beschlossen

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
 
braucht unser Bauhof einen dritten Mitarbeiter? In der Sitzung des Gemeinderats im April kam dieses Thema noch einmal zur Sprache.
Unter anderem wurde dazu die Frage gestellt: Welche Aufgaben sind weggefallen, welche sind hinzugekommen?

 

Stellenausschreibung - versierte Vollzeitkraft für gemeindlichen Bauhof

 

Die Gemeinde Rettenbach (ca. 1.700 Einwohner und 3 Ortsteile) sucht für den gemeindlichen Bauhof zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine versierte Vollzeitkraft(m/w/d).

 

Es erwartet Sie ein abwechslungsreicher und ausbaufähiger Arbeitsplatz mit Aufgaben in einem weitgefächerten Bereich:

 

Grünanlagenpflege, Erdbewegungsarbeiten, Straßenunterhaltung und -reinigung, Wartung, Reparatur, Instandhaltung, , handwerkliche Kenntnisse , Maschinenführung, Tiefbau, Winterdienst.

 

 

Osterkrone

Die Osterkrone in der Ortsmitte von Remshart ist wieder geschmückt und aufgestellt.

 
 

Interne Links



Externe Links